Es konnten keine Daten geladen werden

Wir…

Wir…

…das ist das Familienunternehmen Mohr. Genauer gesagt unser Vater Hermann-Josef Mohr und wir beide: Kirsten und Christopher Mohr.

Du kommst für Deinen Wocheneinkauf in unser Frischecenter in die Bornheimerstraße oder an den Lievelingsweg? Dann kennst Du zumindest den jüngeren Teil unserer Geschichte. Du möchtest mehr wissen? Dann lass‘ uns ruhig mal ganz am Anfang beginnen…

1979 wurde der erste Edeka Mohr eröffnet – 480 m² Verkaufsfläche in Bad Godesberg. Für Hermann-Josef Mohr ist es von Tag 1 bis heute das inhabergeführte Konzept der Edeka welches er in seinem Markt lebt und liebt. Lannesdorf ist der „Grundstein unseres Familienunternehmens“, heute ein bisschen Retro und für uns ganz viel Kindheitserinnerung. Hier entstanden und gewachsen ist auch unser Genuss-Credo! Jetzt hieß es „macht was draus“…!

1993 Startschuss für die nächste Generation. Kirsten absolviert ihre Ausbildung im Lannesdorfer Markt. Der Klassiker; denkst Du jetzt? Vielleicht hast Du Recht, aber, wenn du uns fragst: als Kaufmannskind schnuppert man täglich Marktluft, stibitzt Fleischwurst an der Frischetheke und bekommt den gelebten Grundgedanke der Kundenorientierung quasi in die Wiege gelegt. Oder vielleicht ist es auch genetisch. Man weiß es nicht…

2002 – aller guten Dinge sind 3! Ausbildungsbeginn Christopher in der Talentschmiede in Lannesdorf. Beide Kinder sind nun beruflich mit an Bord. Es MUSS an der Kinder- Fleischwurst liegen

2004, „Hallo Alfter“ – Kirsten ist den Kaufmannskinderschuhen jetzt definitiv entwachsen, entscheidet sich dafür in Alfter eigene Wege zu gehen und wagt auf 750 m² Verkaufsfläche den Schritt in die unternehmerische Selbstständigkeit. Das bedeutet Bewährtes weiterzuführen, Innovation einzuleiten, ein ganz eigenes Konzept zu finden und nie stehenzubleiben, sondern sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Erstmal eine große Aufgabe, aber mit viel Frauenpower und der Unterstützung von Familie und Team ist es im Alfterer Frischemarkt gelungen die eigens gesteckten Ziele zu verwirklichen. Das größte Kompliment – eine kontinuierlich wachsende Stammkundschaft!

2004, „Tschüss Bonn“ – auch Christopher will erst einmal eigene Wege gehen und die führen ihn in den nächsten Jahren zur Weiterbildung in auswärtige Märkte nach Koblenz und Köln. Das Ziel: „eigene berufliche Handschrift“ zu entwickeln, Gelerntes und Bewährtes an Routinen anderer überprüfen, sich reflektieren und sich entwickeln. Den Weg suchen und finden. Aber wie wir Rheinländer alle wissen: niemals geht man so ganz!

2008 war sich Christopher dann ganz sicher, dass Bonn einfach die schönste Stadt am Rhein ist. Worauf also jetzt noch warten? Einfach heimjon!

2011 „Hey, lass‘ einfach mal gemeinsam einen Traum zu einem Konzept formen…!“

2012 Wenn Träume Wirklichkeit werden! Willkommen downtown Bonn – Türen auf, Bornheimer Straße! 2.500 m² „Food-und-Drinks-Spielwiese“ – ja, das ist unser persönlicher Traum. Damals und heute. Es war Herausforderung und Glück pur unseren ganz eigenen Ort für Genuss, Vielfalt und Qualität zu kreieren!

2013 einmal gut in der Übung, ergänzt die Eröffnung des Lievelingsweg mit weiteren 1.500 m² Verkaufsfläche unser unternehmerisches Portfolio